Wir sichern Ihr zu Hause! Tel: 032 675 97 01

Konventionelle Systeme

Alarmempfangseinrichtung

Die comXline AE ermöglicht die Anbindung aller wichtigen Kommunikationswege (S3), wie DSL, ISDN oder Funk an Ihren Leitstellenrechner über die serielle Schnittstelle S4 gemäß der VdS-Richtlinie 2465. Darüber hinaus stellt die comXline AE alle anderen nach VdS 2466 geforderten Zusatzfunktionen zur Verfügung. Die Anforderungen der DIN EN 50136 werden ebenfalls erfüllt. Die Hardware der comXline-Kommunikationsmodule ist bereits für neue Protokolle vorbereitet.

Alarmempfang

Die Alarmempfangseinrichtung comXline AE ermöglicht die Anbindung aller wichtigen Kommunikationswege (S3) wie DSL, ISDN (HDLC, X.31, V.110, 1200 Baud, 10 Baud), IP und Funk an Ihren Leitstellenrechner über die serielle Schnittstelle S4 gemäß der VdS-Richtlinie 2465. Darüber hinaus stellt die comXline AE alle anderen nach VdS 2466 geforderten Zusatzfunktionen zur Verfügung.

Die Anforderungen der DIN EN 501369 werden ebenfalls erfüllt.

 

ÜZplus II Alarmvisualisierungssoftware

Die ÜZplus II ist eine PC-Software, mit der die TELENOT-Alarmempfangszentrale ÜZ 7500 bzw. ÜZ 7525, um ein Visualisierungssystem erweitert werden kann. Die von Übertragungsgeräten eingehenden Meldungen können über die Identnummer mit Objektdaten verknüpft und auf dem Bildschirm eines PCs angezeigt werden.

Die ÜZplus II eignet sich insbesondere für kleine Insellösungen im industriellen oder kommunalen Bereich, wenn beispielsweise Meldungen von Kläranlagen, Pumpen, Firmengebäuden oder Industrieanlagen ohne Anbindung an eine fremde Leitstelle organisiert sind. Dies bietet sich vor allem an, wenn Bereitschaftsdienste bzw. eine Stelle mit 24-Stundenbesetzung bestehen.

Die an der Alarmempfangszentrale ÜZ7500/7525 eingehenden Meldungen werden über die S4 Schnittstelle an den angeschlossenen PC übertragen. Alle Meldungen sind mittels der neuen Software ÜZplus II im Klartext anzeigbar. Die Meldungen können mit Objektdaten, wie Bezeichnung, Anschrift und Ansprechpartner des Objektes verknüpft werden. Alarme kommen akustisch und visuell zur Anzeige und können vom Anwender bearbeitet bzw. quittiert oder in einem Meldungsstapel zur weiteren Bearbeitung zurückgelegt werden. Des weiteren besteht die Möglichkeit Routinemeldungen zu überwachen.

Komfortabel ist auch die Dokumentation der Ereignisse nebst Kundendaten. Der Ausdruck von Kundendaten mit und ohne Ansprechpartner ist möglich. Zudem können die Ereignisse definiertnach Zeiträumen oder Kunden exportiert oder ausgedruckt werden. Insgesamt verwaltet die ÜZplus II bis zu 400 Kunden mit Kunden- und Objektdaten.

Übertragungseinrichtungen (pdf)

Alarmierungseinrichtungen

Alarmierungseinrichtungen melden im Alarmfall still über das Telefonnetz (drahtgebunden und/oder per Funknetz) oder mittels örtlicher Signalgeber (optisch-/akustisch) direkt am Objekt. Die Effektivität einer Überfall- und Einbruchmeldeanlage hängt im großen Maße von der richtigen Auswahl bzw. Kombination der Alarmierungseinrichtungen ab.

 

Professionelle Gefahrenmeldetechnik (pdf)

Übertragungseinrichtungen

Übertragungseinrichtungen dienen der stillen Alarmübermittlung, welche vom Eindringling unbemerkt ausgelöst wird. Über einen separaten, den vorhandenen Telefonanschluss oder über GSM-Ersatzweg wird dabei ein Hilferuf an die vorher einprogrammiertenTeilnehmer abgesetzt. Es können Meldungen digital z.B. an ein Bewachungsunternehmen oder per Sprache, Mail oder SMS z.B. an Verwandte, Freunde usw. gesendet werden. Neben den Gefahrenmeldungen können gleichermaßen technische Störungen (z.B. Heizungsanlage) übertragen werden. Das umfangreiche Programm an TELENOT Übertragungsgeräten erlaubt hier Lösungen aller Art aus einer Hand.

Übertragungseinrichtungen (pdf)

Akustischer Internalarm

Für die Internalarmierung bei Anwesenheit des Betreibers kommen Piezo-Signalgeber in unterschiedlichen Lautstärken und Bauformen zum Einsatz.

Optisch/akustischer Signalgeber

Die Extern-Signalgeber haben die Aufgabe einen Einbrecher durch lautstarken Lärm zu vertreiben bzw. den Nachbar und die „anonyme Öffentlichkeit“ auf den Einbruch aufmerksam zu machen. Die optischen Signalgeber dienen zusätzlich den Interventionskräften als Orientierungshilfe.

Signalgeber akustisch (pdf)

Schalteinrichtungen

Schalteinrichtungen sind die Bedienelemente einer Einbruchmeldeanlage. Sie dienen zur externen Scharfschaltung bei Abwesenheit bzw. zur internen Scharfschaltung bei Anwesenheit. Je nach abzusicherndem Objekt bzw. Risiko bietet TELENOT ein breites Spektrum an Schalteinrichtungen.

Elektromechanische Schalteinrichtungen

Blockschlösser dienen zur externen Schärfung der Einbruchmelderzentrale bei Abwesenheit des Betreibers. Das Blockschloss wird in die Tür eingelassen und kann nur betätigt werden, wenn die Zentrale betriebsbereit ist, d.h. keine Schärfungsverhinderung vorliegt.

Bedienteile

Bedienteile erlauben jederzeit den Zustand der Anlage zu überprüfen, ggf. einzelne Meldergruppen zu- oder abzuschalten bzw. deren Zustand zu kontrollieren. Hier ist auch eine Schärfung der Einbruchmeldeanlage möglich. Angeboten werden Bedienteile zur örtlich fixen Montage mit LED-Anzeige bzw. mit LCD-Klartextanzeige.

 

Intelligente Schalteinrichtung/Zutrittskontrolle

Das intelligente Schalteinrichtungs- und Zutrittskontrollsystem comlock 3000 von TELENOT dient zum Scharf-/Unscharfschalten einer Einbruchmeldeanlage sowie zur Realisierung einer komfortablen Zutrittskontrolle mit höchsten Sicherheitsanforderungen. Hier steht eine große Vielfalt an Leseeinheiten und Identifikationsträgern zur Verfügung.

Schalteinrichtungs- und Zutrittskontrollsystem (pdf)

Überfall- und Einbruchmelderzentralen

Die Überfall- und Einbruchmelderzentralen der Baureihe complex 200H/ 400H von TELENOT können durch die Kombination unterschiedlicher Komponenten (Melder, Bedienteile,…) und Gehäusetypen den verschiedensten Anforderungen angepasst werden.

Sie entsprechen den folgenden Normen DIN VDE 0100, 0800 und DIN VDE 0833 sowie, je nach Risiko, den Richtlinien des VdS in der jeweils gültigen Fassung bzw. Klassifizierung GWA/A/B/C. Damit ist der Wert und die Qualität sowie insbesondere die Zuverlässigkeit dieser Systeme für den Kunden eindeutig dokumentiert.

Auf Grund des modularen Aufbaus der Zentralen sind Lösungen für den Großbetrieb oder Filialketten, das mittelständische Unternehmen, Freiberufler, den Kleingewerbetreibenden oder den privaten Haushalt individuell möglich.

Hybrid-Gefahrenmelderzentralen

Mit Hilfe des Funk-Gateways FGW 210 lassen sich die beiden Zentralen complex 200H/400H als Hybridzentralen (Funk + Draht) erweitern. Damit verbinden die Systeme alle Vorteile eines verdrahteten Gefahrenmeldesystems, mit denen eines Funkalarmsystems.

Brandmelderzentralen

Das Brandmeldesystem comfire 3000 BMT für den gewerblichen und industriellen Bereich detektiert frühzeitig die verschiedenen Brandkenngrößen, wie z.B. Rauch, Wärme, CO2 und setzt dann frühest möglich einen Brandalarm ab. Das System comfire 3000 wird individuell geplant und aufgebaut. Alle Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt und fügen sich nahtlos zu einer variablen und zuverlässigen Brandmeldeanlage mit hoher Detektionssicherheit zusammen. Das System entspricht den Anforderungen der Richtlinien DIN VDE 0833 Teil 1 und Teil 2, DIN EN 54, DIN 14675 sowie VdS 2095.

Professionelle Gefahrentechnik (pdf)

Gefahrenmeldezentrale Complex 200 (pdf)

Gefahrenmeldezentrale Complex 400 (pdf)

 

Überfall-/ Einbruch- und Rauchmelder Überfall-/ Einbruch- und Rauchmelder werden zur Überwachung der zu sichernden Objekte eingesetzt. Sie entdecken einen Angriff auf das abgesicherte Objekt, detektieren den Eindringling bzw. einen Brand und melden Alarm an die Überfall- und Einbruchmelderzentrale. Das umfangreiche TELENOT-Programm bietet hier für jede Überwachungsart die richtige Lösung:

Professionelle Gefahrentechnik (pdf)

Raumüberwachung

Die Raumüberwachung oder Objektsicherung gegen Eindringlinge wird mittels Bewegungsmeldern realisiert. Dies sind Passiv-Infrarotmelder, Mikrowellen-, Ultraschall- oder Dualmelder. Je nach den örtlichen Gegebenheiten und des vorhandenen Risikos bietet TELENOT geeignete Geräte für den speziellen Einsatz.

Bewegungsmelder Comstar 200 (pdf)

Infrarot-Lichtvorhang

Infrarot Lichtvorhang (pdf)


Der Infrarot-Lichtvorhang IRL/2 ist ein aktiver optoelektronischer Melder zur Flächenüberwachung. Je nach Ausführung überwacht der IRL/2 die gesicherte Fläche auf Durchgriff oder Durchstieg.

Die Vorteile:

– Durch den modularen Aufbau der Sende- und Empfangsleisten sind Überwachungshöhen zwischen 33 und 243 cm, nahezu durchgängig im 6 cm Raster möglich. Dadurch Abstimmung auf die individuelle Sicherheitsanforderung.
– Unabhängig von der Bauhöhe sind Überwachungsabstände von 0,5 m bis zu 10 m bei Durchgriff und von 0,5 m bis zu 15 m bei Durchstieg realisierbar.
– Lieferbar in 2 Ausführungen für Durchgriff (Gegenstände = 6 cm) oder Durchstieg (Gegenstände = 30 cm)
– Zur Absicherung von Lichtkuppeln, Lichtschächten, Schaufenstern, Bilderwänden, Kunstgegenständen, abgehängten Decken ist der IRL/2 die ideale, wirtschaftlichste und häufig einzigste Lösung.
– Einsatzfälle, die mit aktiven und passiven Glasbruchmeldern nicht realisiert werden können, wie beispielsweise Bleiglasfenster, Butzenglas, Dallglas, Hohlglassteine, Drahtglas, Lichtkuppeln aus Kunststoff oder Verbundsicherheitsglas sind mit dem IRL/2 umsetzbar.
– Wirtschaftlichere Alternative bei der Überwachung von vielen einzelnen Fensterflächen (z. B. modernes Baudesign mit langen Fensterfronten, Sprossenfenster, etc.). Große Flächen sind mit einem System überwachbar. Zudem besteht ein wesentlich geringerer Verkabelungsaufwand.

Geeignet für folgende Bereiche:

– den Tagbetrieb in Museen und Ausstellungen durch echte Flächenüberwachung mit exakt abgegrenztem Detektionsfeld. D.h., eine ungewollte Beeinflussung der überwachten Fläche von außerhalb ist ausgeschlossen.
–  bei Bilderwänden mit wechselnden Exponaten entfällt beispielsweise die Neujustage der konventionellen „Bildermelder“.
– die Zugriffsüberwachung von Schließfächern, Regalwänden, EDV-Anlagen.
– zur Überwachung von Rolltoren, automatischen Türen in industriellen Anlagen.
– zur Absicherung von Hochsicherheitsbereichen.
– VdS-Klasse C anerkannt.

Überfallmelder

Die Überfallmelder dienen der manuellen Auslösung eines stillen Alarms bei akuter Bedrohung an eine hilfeleistende Stelle. Der Alarm kann durch ortsfeste Überfallhandmelder, Geldscheinkontakte in Handkassen oder mobile Funkbedienteile ausgelöst werden.

Rauchmelder/Handfeuermelder

Die automatischen Rauchmelder detektieren Rauch wie er bei Schwelbränden oder offenen Bränden entsteht. TELENOT bietet für den privaten und gewerblichen Bereich Rauchmelder als Standalone-Rauchmelder, Funk- Rauchmelder als Zusatzkomponente für das Hybrid-Gefahrenmeldesystem complex 200H/400H und Rauchmelder zum Anschluss an Einbruchmelderzentralen in konventioneller oder in BUS-Technik an. Die Handfeuermelder dienen der manuellen Auslösung einer Meldung.

shoppebstellung

 

Verschlussüberwachung

Die Überwachung auf Verschluss aller Zugangstüren und Fenster, die zu öffnen sind, wird mittels Riegel- oder Magnetkontakten für Verschlussüberwachung realisiert. Die Scharfschaltung einer Einbruchmeldeanlage kann nur erfolgen, wenn diese Türen und Fenster verschlossen sind, d.h. die sogenannte Zwangsläufigkeit erfüllt ist.

 

Nach oben springennach oben