Wir sichern Ihr zu Hause! Tel: 032 675 97 01

Kontaktbehaftet

Grundsätzlich ist ein Zylinder oder auch ein Leser das Modul, welches die Informationen aus dem Medium ausliest sei das kontaktbehaftet (Zylinder) oder berührungslos (Leser) und diese über die Kabelverbindung zur Elektronik als Entscheidungsmodul weiterleitet.

Als Basis bei Zylindern ist immer das mechanische System von SEA (also SEA-2 oder SEA-3/33). Auf dieses modulare System aufgebaut werden die entsprechenden Komponenten wie Lesekopf und die zusätzliche mechatronische Zuhaltung.

Bauzylinder

Die Funktionalität der Mechatronik erfolgt über die Kabelverbindung zur Elektronik.

Wird ein berechtigter Schlüssel in den Zylinder gesteckt, erfolgt die Lesung über die Kontaktstelle des Lesekopfes am Eingang des Schlüsselkanals. Die Elektronik wertet die Daten aus und sendet, bei erlaubtem Zutritt, den Impuls auf den Mikromotor im Zylindersteg damit der Sperrbolzen im Schneckengetriebe nach unten gleitet und so den Rotor des Zylinders zur Drehung freigibt.

Schalterzylinder

Der Schalterzylinder funktioniert im Grunde genau gleich wie der Bauzylinder. Auch hier erfolgt die Kontrolle über den Lesekopf und die Datenübermittlung zur Elektronik über die Kabelverbindung. Wichtig ist die Berücksichtigung der verschiedenen Einbauvarianten und Funktionen je nach verwendetem System des Tür- beziehungsweise Torherstellers.

Elektronik

Komplett unabhängig von der Wahl der Programmierphilosophie und dem Leistungsprofil können die elektronischen Komponenten nach dem Erscheinungsbild (Verbauungsart) und der Anwendung gewählt werden.

 

Hier geht’s zurück